15. MINT-Messe 2018 mit Besucherrekord

Bei der diesjährigen MINT-Messe im hessischen Landtag verzeichneten die VhU und SCHULEWIRTSCHAFT einen Besucherrekord. Über 350 Lehrkräfte, Schüler, Eltern, Politiker und Verbändevertreter erlebten am 26.11.2018 herausragende Schulen, die Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz MINT - durch innovative Konzepte und Projekte täglich lebendig werden lassen. Auf diese Weise gelingt es den Lehrkräften ihre Schülerinnen und Schüler für diese Fächer und Themengebiete zu begeistern und MINT als berufliche Perspektive zu eröffnen, um den landesweiten Fachkräftebedarf zu sichern.

Landtagspräsident Norbert Kartmann lobte nach seinem Messerundgang mit mehreren Bildungspolitikern der Landtagsfraktionen das Engagement der Lehrkräfte und dankte ihnen sowie den Initiatoren für die Ausgestaltung der Messe. Der Landtagspräsident ist traditioneller Schirmherr der VhU-MINT-Messe.

Der Landtagspräsident informierte sich an den Ständen der Schulen über die mannigfachen Projekte und die Umsetzung gelingenden MINT-Unterrichts. „Die interessante Unterrichtsgestaltung und ein organisiertes Miteinander von Schule und Wirtschaft ist ein wesentlicher Schlüssel, um dem bereits bedenklichen Fachkräfteengpass in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen sinnvoll zu begegnen“, kommentierte Jörg E. Feuchthofen, Geschäftsführer Bildungs- und Gesellschaftspolitik der VhU. Er verwies darauf, dass der Bedarf weiterhin hoch sei und es hervorragende Chancen für künftige Arbeitskräfte in MINT-Berufen biete, wie die aktuellen Zahlen des MINT-Herbstreports 2018 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigten.


Mit ihren MINT-Aktivitäten und Projekten bewarben sich die Schulen gleichzeitig um den von Procter & Gamble gestifteten 13. MINT-Award 2018. Innovative und auf Nachhaltigkeit ausgelegte Projekte sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung im Wettbewerb.

  • Den 1. Preis und damit 3.000 Euro erhält die Edith-Stein-Schule in Darmstadt, mit dem Schulprojekt „Integration des Nao-Roboters in die schulinternen Lehrpläne“.
  • Den 2. Preis und 2.000 Euro bekommt die Gutenbergschule in Wiesbaden, mit dem Schulprojekt „5MINT“.
  • Den 3. Preis und 1.000 Euro erhält die Weidigschule in Butzbach, mit dem Schulprojekt „Fleißiger Einsatz von Bienen“.
  • Ein Sonderpreis über 500 Euro geht an die Bernhard-Adelung-Schule in Darmstadt, mit dem Schulprojekt „Fahrstuhl“.
  • Zusätzlich vergab der Verband deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) einen über 500 Euro dotierten „Sonderpreis Technik“ an die Max-Planck-Schule in Rüsselsheim für das Projekt „Technik AG in Kooperation mit der Hochschule Rhein-Main“.


Hintergrund
Die MINT-Messe ist ein herausragendes Beispiel für erfolgreiche Kooperationen zwischen Schulen, Unternehmen und Politik. Sie wird von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und der VhU organisiert. Neben dem hessischen Landtag sind das Unternehmen Procter & Gamble, der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), der Arbeitgeberverband HESSENMETALL, das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und der Verband der Chemischen Industrie (VCI) die Partner der diesjährigen MINT-Messe. Der hessische Landtagspräsident hat die Schirmherrschaft der Messe.