Ver.di Mitglieder akzeptieren Tarifergebnis

BDLS - Sicherheitskräfte an Flughäfen

Die Gewerkschaft ver.di verkündete heute, dass sich 69 Prozent der Mitglieder in der Urabstimmung für die Annahme des Tarifvertrages für die Sicherheitskräfte an Flughäfen ausgesprochen haben. „Es freut uns, dass wir nun auch mit ver.di zu einem Tarifergebnis gekommen sind“, so BDLS Tarifkommissionsleiter Rainer Friebertshäuser.

Bereits am 24. Januar hatten sich die Tarifvertragsparteien auf die Inhalte eines neuen Entgelttarifvertrages für die rund 23 000 Beschäftigten der Luftsicherheit geeinigt. Gewerkschaftsintern waren weitere Abstimmungen über das erzielte Ergebnis notwendig geworden. „Nach intensiven Verhandlungen und vielen Gesprächen im Nachgang haben wir, nach dem Abschluss mit der Gewerkschaft dbb beamtenbund und tarifunion, auch eine abschließende Entscheidung seitens ver.di erhalten. Die Beschäftigten können sich nun endlich über die Lohnerhöhungen von jährlich 3,5 bis 9,77 Prozent freuen“, so Friebertshäuser. 

Brancheninformationen (www.bdls.aero)

Die Luftsicherheitsunternehmen an den Verkehrsflughäfen in Deutschland beschäftigen bundesweit rund 23.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Im Jahr 2017 wurde ein Umsatz von ca. 840 Mio. Euro erzielt. Die im BDLS organisierten Unternehmen haben mit ca. 750 Mio. einen Anteil von 75 % am Markt. Sie beschäftigen rund 15.000 Sicherheitsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in den Bereichen §§ 5, 8, 9 und 9a LuftSiG sowie Servicedienstleistungen. Darunter sind rund 8.700 als Luftsicherheitsassistentinnen und –assistenten, etwa 5.000 als Luftsicherheitskontrollkräfte und rund 1.300 mit Servicetätigkeiten beschäftigt.

Silke Wollmann,Leiterin Verbandskommunikation
Tel. +49 30 28880726 - Mobil +49 162 7543914

Zurück zur Übersicht