Sendung JOB bei hr-iNFO

Aktuelle Themen aus der Arbeitswelt - in hr-iNFO Job kontrovers diskutiert mit Machern und Entscheidern

Sendezeit auf hr-iNFO:

Samstags, 11:05 - 11:30 Uhr und 22:35 - 23:00 Uhr

Sonntags,  13:05 - 13:30 Uhr und 19.05 - 19:30 Uhr

Podcasts 2018

Drei Jahre Tarifeinheit: Die Angst bleibt bei GDL und Co.

7. Juli 2018

"Lex GDL": Selten hat schon allein die Ankündigung eines Gesetzes so heftige Reaktionen bei Gewerkschaften hervorgerufen. Auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzung zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL hat die Politik beschlossen, kleinen Gewerkschaften das Streiken zu erschweren: Das Tarifeinheitsgesetz wurde geschrieben und verabschiedet. Seit drei Jahren, seit dem 10.07.2015, ist es in Kraft. Kurz gesagt soll es verhindern, dass konkurrierende Gewerkschaften in einer Branche oder einem Betrieb verhandeln und streiken. Im Zweifelsfall soll die größere Gewerkschaft das Recht haben, einen Tarifvertrag auszuhandeln und ggf. zu erstreiken. Das hat die Angst geschürt, kleinere Gewerkschaften könnten ihrer Existenzgrundlage beraubt werden. Von verdi über die GDL bis hin zu Cockpit und ufo haben Gewerkschaften versucht, das Gesetz vor dem Bundesverfassungsgericht zu kippen - erfolglos. Wir sprechen u.a. mit Claus Weselsky, dem Vorsitzenden der GDL, über die Folgen des Gesetzes, ob sich seine Befürchtungen bewahrheitet haben und ob er das Tarifeinheitsgesetz weiterhin abschaffen will. Drei Jahre Tarifeinheit: Tariffrieden oder weiterhin Existenzängste? Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Umgangen, gefürchtet und geliebt: der Mindestlohn

30. Juni 2018

Zum Start im Januar 2015 gab es drastische Warnungen: Hunderttausende Jobs seien in Gefahr, wenn der Mindestlohn kommt. Die Katastrophe ist ausgeblieben. Und die Mindestlohnkommission hat beschlossen, dass der Mindestlohn auf über neun Euro steigen soll. Viele Arbeitgeber befürchten aber noch immer, spätestens im nächsten Wirtschaftsabschwung werde er Arbeitsplätze kosten. Gewerkschafter kritisieren: der Mindestlohn werde noch immer umgangen, dabei helfe er gerade Menschen mit niedrigen Einkommen. Schadet er? Hilft er? Der Mindestlohn ist Thema in der Sendung hr-info-Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Alkohol am Arbeitsplatz - wie mit Sucht umgegangen wird

23. Juni 2018

Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind alkoholabhängig. Das hat Folgen für die Betroffenen selbst, für ihre Familien und Freunde aber auch die Arbeit. Vor genau 50 Jahren wurde Alkoholismus in Deutschland als Krankheit anerkannt. Am 18. Juni 1968 hat das Bundessozialgericht entschieden, Alkoholismus ist eine Krankheit und muss entsprechend von Krankenkassen oder der Rentenversicherung behandelt werden. Seit dem hat sich der Umgang mit dem Problem verändert sagen Beteiligte - gelöst ist es aber noch lange nicht. Unternehmen bemühen sich um einen offeneren Umgang mit suchtkranken Mitarbeitern. Vielfach gibt es aber noch immer Scheu, darüber zu reden. Wir sprechen u.a. mit einer trockenen Alkoholikerin, darüber, wie sie versucht, anderen zu helfen. Alkoholismus am Arbeitsplatz - Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Streikverbot für Beamte bleibt bestehen - vorerst!

16. Juni 2018

Alles bleibt wie es ist: Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass Beamte auch weiterhin nicht streiken dürfen. Die Richter machen dabei keinen Unterschied, ob sie Polizisten mit hoheitlichen Aufgaben oder Hausmeister in einer Behörde sind. Anders als auf europäischer Ebene halten es die Verfassungsrichter für zumutbar, dass Beamte das Menschenrecht auf Streik abgesprochen bekommen. Die Kläger und ihre Unterstützer verweisen darauf, dass ein Viertel aller Lehrer mittlerweile nicht mehr verbeamtet ist. Lehrer würden je nach Status unterschiedlich behandelt, hätten unterschiedliche Rechte. In Hessen drohen jetzt über 4000 verbeamteten Lehrern und Lehrerinnen Disziplinar-Verfahren, weil sie 2015 gestreikt hatten. Wir sprechen u.a. mit einem verbeamteten Lehrer, der gestreikt hat. Er würde am liebsten bis vor den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen. Kein Streikrecht für Beamte - Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Pflegenotstand: Welche Auswege gibt es aus der Krise?

9. Juni 2018

Schon heute fehlen in Kliniken und Altenheimen an allen Ecken und Ende ausgebildete Pflegekräfte aber auch Pflegehelfer und Betreuer. Und in den kommenden Jahren dürfte sich dieser Pflegenotstand noch verschärfen: es gibt nicht genügend Nachwuchs und es werden immer mehr Menschen pflegebedürftig. Bis 2025 sollen in den Kliniken und in der Altenpflege aktuellen Berechnungen zufolge jeweils 80.000 Fachkräfte fehlen. In der Sendung hr-info Job erzählt eine Altenpflegerin aus ihrem Berufsalltag. Die Bundesregierung will reagieren: 13.000 zusätzliche Pflegekräfte sollen eingestellt werden. Aber Experten rätseln, wo die herkommen sollen. Und der Pflegebeauftragte der Bundesregierung hat jetzt eigene Vorschläge auf den Tisch gelegt, wie der Pflegenotstand behoben werden soll. Schlechte Bezahlung, hohe Arbeitsbelastungen und kein Nachwuchs: Lassen sich die Probleme in der Altenpflege beheben? Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Teuer: immer weniger Unternehmen an Tarifverträge gebunden

2. ‎Juni ‎2018

Immer weniger Unternehmen sind tarifgebunden, Tarifverträge gelten für immer weniger Menschen. Seit über zwanzig Jahren hält diese Entwicklung schon an. Gerade für die Beschäftigten mit oft schwerwiegenden Folgen: In Unternehmen mit Tarifvertrag wird besser bezahlt, es gibt bessere Arbeitsbedingungen. Und selbst Unternehmen profitieren eigentlich, sagen Befürworter von Tarifverträgen: kurzfristig könnte man zwar die Kosten senken, langfristig wirkten sich Tarifverträge aber positiv aus. Unternehmen mit Tarifvertrag seien attraktiver für Mitarbeiter, was gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wichtig sein kann. Und das Unternehmen müsse sich nicht selbst um jede Einzelheit wie Arbeitszeitregelung, Weihnachtsgeld oder Urlaubstage kümmern. Die abnehmende Tarifbindung ist Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

4-Tage-Wochen/5-Stunden-Tage: neue Arbeitszeitmodelle

26. ‎Mai ‎2018

Der Mai ist so etwas wie ein Experiment im laufenden Betrieb: Der 1. Mai, Christi-Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam bescheren Arbeitnehmern fast den ganzen Monat lang Vier-Tage-Wochen. Ein Modell, das für viele verlockend ist. Allerdings ist da das Problem mit dem Geld: in der Regel gibt es eben auch weniger Geld, wenn man sich grundsätzlich dazu entscheidet weniger zu arbeiten. Aber das muß nicht immer so sein. Es gibt auch Unternehmen, die die Arbeitszeit reduzieren, ohne weniger zu zahlen. Stephan Aarstol, ein Unternehmer aus Kalifornien, experimentiert beispielsweise seit Jahren mit einem Fünf-Stunden-Arbeitstag. Immer öfter wollen Gewerkschaften in Tarifrunden auch mehr Freizeit aushandeln, die Beschäftigten verzichten dann z.B. auf Teile der Tariferhöhung. Weniger arbeiten als Modell für Mitarbeiter und Unternehmen? Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Wie sich Mobilität und Arbeitswelt verändern

19. Mai 2018

Drohende Fahrverbote für Diesel-Autos, ein weltweites Wettrennen um Zukunftstechnologien wie autonome Autos und Batterien für E-Autos: das sind nur einige Beispiele für den Wandel in der Mobilität. Das setzt Unternehmen und Beschäftigte unter Druck. Wie verändern sich Firmen, wie verändert sich die Arbeit? Und wie kann man reagieren? Darum ging es beim Jahrestreffen der hessischen Metall- und Elektroindustrie, darum ging es in dieser Woche aber auch in Brüssel. Und natürlich befassen sich die Gewerkschaften mit den Veränderungen. In Frankfurt wurde der Grundstein für das House of Labour gelegt, eine Hochschule, die Beschäftigte auf den Wandel in Gesellschaft, Wirtschaft und Arbeitswelt akademisch vorbereiten will. Der Wandel der Mobilität und die Auswirkungen auf Unternehmen und Arbeit sind Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Goldene Zeiten für die Beschäftigten der Luftfahrtbranche?

12. Mai 2018

Der Lufthansa geht es gut. Milliardengewinne und eine höhere Dividende konnte Lufthansa-Chef Carsten Spohr auf der Hauptversammlung präsentieren. Schaut man aber hinter die Kulissen sieht es vor allem aus Sicht der Gewerkschaften nicht unbedingt so rosig aus. Die Branche steht in einem harten Wettbewerb. Das wirke sich auch auf die Beschäftigten und die Arbeitsbedingungen aus befürchtet beispielsweise Ilja Schulz, Präsident der Pilotenvereinigung Cockpit. Er könne niemandem mehr empfehlen, Pilot zu werden, angesichts der unsicheren Zukunftsaussichten. Goldene Zeiten bei der Lufthansa - auch goldene Zeiten für die Beschäftigten in der Luftfahrt? Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

"Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!": 200 Jahre Karl Marx

5. Mai 2018

"Proletarier aller Länder, vereinigt Euch!" Dieser Satz von Karl Marx übt bis heute eine große Faszination auf viele Menschen aus. Marx’ Hauptwerk "Das Kapital" verkauft sich 200 Jahre nach seiner Geburt so gut wie lange nicht, sogar besser als viele zeitgenössische wissenschaftliche Autoren. Was Marx uns heute noch zu sagen hat und vor welchen Herausforderungen die moderne Kapitalismuskritik steht, unter anderem damit beschäftigt sich diese Ausgabe von hr-iNFO Job mit Franka Welz.

Hier geht's zum

Die EU-Datenschutzgrundverordnung

28. April 2018

In Unternehmen fallen Unmengen von Daten an. Daten von Kunden, Daten von anderen Firmen und natürlich auch Mitarbeiterdaten. Das heißt: Mitarbeiterdaten können genutzt werden, können aber auch missbraucht werden. Die europäische Datenschutzgrundverordnung soll den Datenschutz EU-weit vereinheitlichen und verbessern. Hintergrund sind auch Datenskandale wie bei Facebook und Cambridge Analytica. Bis zum 25. Mai 2018 haben Unternehmen noch Zeit, ihre Systeme und Abläufe anzupassen. Danach könnten Verstöße teuer werden. Aber längst nicht alle haben die neuen Anforderungen umgesetzt und längst nicht alle Probleme beim Schutz von Mitarbeiterdaten sind behoben. Der Umgang mit Mitarbeiterdaten und die Datenschutzgrundverordnung sind Thema in der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Der neue Traumberuf: Influencer! Ein Job mit Zukunft?

21. April 2018

Sie haben teilweise Millionen Zuschauer oder Follower, sind Vorbild für Jugendliche: sogenannte Influencer im Internet. Sie erzählen in kurzen Filmen aus ihrem Leben oder zeigen Fotos von sich. Viele berichten von Reisen, halten Lippenstifte ins Bild, geben Ratschläge zu gesunder Ernährung oder Fitness-Tipps. Und das ist dann oft nicht privat sondern von Firmen gesponsort: Unternehmen stellen den Influencern ihre Produkte zur Verfügung, bezahlen sie dafür, dass sie sie in Videos und Bildern bewerben. Mittlerweile können Youtuber oder Blogger auch davon leben, wenn sie genügend Anhänger haben. Immer mehr Jugendliche wollen auch Influencer oder Youtuber werden und davon leben. Ein sinnvoller Berufswunsch? Heute Thema in hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

 

 

"Künstliche Intelligenz" als Bedrohung für Arbeitnehmer?

14. April 2018

Roboter und Algorithmen übernehmen: "Künstliche Intelligenz" als Bedrohung für Arbeitnehmer?

Hier geht's zum

Brotlose Kunst? Arbeitsbedingungen von Künstlern am Theater

7. April 2018

Künstler an deutschen Theatern bringen täglich große Kunst auf die Bühne. Viele tun das für wenig Geld und leben in großer Unsicherheit. Aber: "Ohne KünstlerInnen funktioniert kein Theater," sagen Künstlergewerkschaften und der Arbeitgeberverband Deutscher Bühnenverein. Seit dem 1. April gelten verbesserte Arbeitsbedingungen für Künstler an Stadttheatern, Staatstheatern und Landesbühnen, zum Beispiel ist die Mindestgage gestiegen auf 2000 Euro brutto. Ist verbessert auch gut genug? Wie bewegen sich Spielstätten im Spannungsfeld von finanziellen Einschränkungen, künstlerischem Anspruch und Verantwortung für ihre Künstler? Unser Thema in hr-iNFO Job mit Franka Welz.

Hier geht's zum

 

Veränderungen in der Arbeitswelt

31. März 2018

Viele Unternehmen müssen die bittere Erfahrung machen, dass ihre Geschäftsmodelle nicht mehr funktionieren. Das hat gewaltige Konsequenzen nicht nur für die Unternehmen selbst, sondern auch für die Arbeitsabläufe im Betrieb. Viele Mitarbeiter haben Angst. Sie fürchten um den Erhalt ihres Arbeitsplatzes. Es gibt zwar viele Methoden mit solch einer Situation umzugehen. Doch die große Frage ist, taugen sie noch in einer Welt, die ständig in Veränderung ist?

Hier geht's zum

Milch zum Schleuderpreis: Bauern unter Druck

‎24. ‎März ‎2018

Immer wieder klagen Bauern: Mal verhagelt es ihnen die Ernte, mal ist es zu trocken und heiß. Das gehört bei einem Beruf, der so vom Wetter abhängt wohl dazu. Es gibt aber durchaus auch andere Probleme. Denn die Landwirtschaft ist längst auch ein globales Geschäft mit weltweitem Wettbewerb. Gerade erst ist die Berliner Milcheinfuhr Gesellschaft BMG pleite gegangen, einer der größten deutschen Milchhändler. Und das hat für viele Milchbauern schwerwiegende Folgen. Aber auch Preisdruck und zugebaute Flächen bereiten der Landwirtschaft Schwierigkeiten. In Hessen gibt es noch rund sechzehn tausend Bauern, Mitte des 20. Jahrhunderts waren es noch zehn Mal so viele. Werden Bauern hier irgendwann komplett aufgeben oder welche Nischen gibt es? Die Zahl der Bio-Höfe nimmt zu. Und in Frankfurt geht eine Kooperative an den Start: Landwirtschaft für alle mitten in der Stadt, so das Ziel. Mit welchen Problemen haben Bauern zu kämpfen, wie könnten Lösungen aussehen: heute Thema in hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Flüchtlinge in Arbeit bringen - eine Zwischenbilanz

17.  März 2018

Mittlerweile kommen deutlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland und Hessen, als noch vor zwei oder drei Jahren - die Aufgabe ist aber unverändert: wie können sie arbeiten oder eine Ausbildung anfangen? Auch, wenn es erste Erfolge gibt ist das nach wie vor oft schwierig. Viele haben trotz Sprachkursen Probleme mit der Sprache, oft ist unklar, welche formalen und praktischen Qualifikationen und Fähigkeiten sie haben. Die Jobcenter gehen hier z.B. neue Wege: mit einem neuen Test versuchen sie herauszufinden, was die einzelnen Flüchtlinge tatsächlich können. So sollen sie gezielter qualifiziert und vermittelt werden. Denn viele Unternehmen suchen Fachkräfte, da ist es für sie wichtig, auch Flüchtlinge zu beschäftigen. Eine Zwischenbilanz zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung in hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Plagiate kosten Geld und Arbeitsplätze

10. Februar 2018

Jedes Jahr wird in Frankfurt ein Preis vergeben, den niemand entgegennehmen will: der Plagiarius. Besonders gute und dreiste Fälschungen und Plagiate werden mit einem Gartenzwerg mit goldener Nase ausgezeichnet. Denn das Problem mit Plagiaten ist seit Jahren riesig und selbst Ingenieure scheitern oft beim Versuch Original und Fälschung zu erkennen. Plagiatoren gehen geschickt und genau vor, sie kopieren Schuhe, Spielzeug, Medikamente, Auto-Ersatzteile und sogar ganze Maschinen. Der Schaden für die betroffenen Unternehmen ist enorm und es gehen Tausende Arbeitsplätze verloren oder entstehen erst gar nicht, weil billige Kopien beispielsweise in China das Geschäft kaputt machen. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann geht es um Plagiate, die Schwierigkeiten, etwas dagegen zu unternehmen und die Folgen für Firmen und Arbeitsplätze.

Hier geht's zum

Fünfzehn Jahre Agenda 2010

10. März 2018

Am 14. März 2003 ging es bei der Regierungserklärung von Bundeskanzler Gerhard Schröder teilweise hoch her: er verkündete seine Agenda 2010. Damit sollte u.a. der Arbeitsmarkt reformiert werden, flexibilisiert werden. Sozialhilfeempfänger und Langzeitarbeitslose sollten leichter Arbeit bekommen, Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe wurden als Grundsicherung vereinheitlicht. Der Begriff "Hartz IV" entstand. Seit dem hat sich die zahl der Arbeitslosen auf rund 2,5 Millionen fast halbiert. Und trotzdem liegt die Zahl der Langzeitarbeitslosen seit Jahren konstant bei rund einer Million. Befürworter der Reformen loben die Agenda 2010 auch fünfzehn Jahre nach der Ankündigung noch als mutig und notwendig, Kritiker bemängeln, die Agenda 2010 habe die soziale Spaltung verschärft und die Armut vergrößert. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann kommen Kritiker und Befürworter genauso wie Betroffene zu Wort. 

Hier geht's zum

Die Ausbildung klar machen

‎3. ‎März ‎2018

Viele Unternehmer haben es heutzutage schwer, Azubis zu finden. Umgekehrt ist es für Jugendliche nicht einfach, sich der eigenen Stärken bewusst zu werden und sich gezielt auf einen Ausbildungsplatz zu bewerben. Warum ist das so? Wie können beide besser zusammenfinden? Was wird sich in Zukunft in Sachen Ausbildung ändern? 

Hier geht's zum

Chef gesucht! Die schwierige Suche nach einem Nachfolger

3. Februar 2018

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen haben oft Schwierigkeiten, wenn es darum geht, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu finden. Aktuelle Zahlen der KfW zeigen: innerhalb der kommenden zwei Jahre wollen 240.000 Unternehmen die Nachfolge regeln. Rund die Hälfte hat noch niemanden gefunden oder noch nicht einmal mit der Suche nach einem neuen Chef oder einer Chefin begonnen. Woran liegt das? Und wie haben es andere Unternehmen geschafft? Es muss nicht immer die Familien-Lösung sein, oft bleibt es aber doch in der Familie. Bei Eisen-Fischer in Limburg hat die Tochter von der Mutter den Chef-Sessel übernommen, bei Aleit ist der Sohn trotz Warnung des Vaters ins Unternehmen eingestiegen. Es geht aber auch anders: bei einer KfZ-Werkstatt ist der Geselle Nachfolger geworden. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann kommen neue und alte Chefs zu Wort, erzählen, wie es bei ihnen funktioniert hat.

Hier geht's zum

Betriebsratswahlen 2018

24. Februar 2018

Vom Ersten März bis Ende Mai finden bundesweit in Unternehmen Betriebsratswahlen statt. Allerdings finden sich längst nicht überall Beschäftigte, die einen Betriebsrat gründen wollen. Und noch immer gibt es immer wieder Fälle, in denen Firmen versuchen, Betriebsratswahlen zu verhindern oder Betriebsräte aus dem Unternehmen zu drängen. Dabei betonen sowohl Gewerkschaften als auch Arbeitgeber, wie wichtig Betriebsräte seien, wie gut die Zusammenarbeit funktioniere. In diesem Jahr gibt es rund um die Betriebsratswahlen aber noch ein anderes Thema, das Unternehmen und vor allem den DGB-Gewerkschaften Sorgen bereitet: in einigen Unternehmen tauchen Wahllisten oder Kandidaten auf, die teilweise weit rechts eingeordnet werden, beispielsweise in verschiedenen Daimler-Werken. Daimler Chef Zetsche sagte bereits, er verfolge diese Entwicklung mit Sorge. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann geht es um die Betriebsratswahlen und darum, mit welchen  Widerständen Betriebsräte immer wieder zu kämpfen haben.

Hier geht's zum

Startups: die umworbenen Unternehmen der Zukunft

17. Februar 2018

Google, Facebook und Amazon haben alle mal als kleine Startups angefangen. Mittlerweile gehören sie zu den größten Konzernen der Welt, geben bei der Digitalisierung oft die Richtung vor. Startups, also neue, kleine und schnelle Unternehmen werden aber überall umworben, weil sie in der digitalen Arbeitswelt neue Ideen haben, oft schneller und unkomplizierter Neues entwickeln können. Überall entstehen Zentren, in denen sich Startups ansiedeln können. Allerdings gibt es nicht überall gute Bedingungen für sie. Gerade die Rhein-Main-Region mit den Banken hinkt hier hinterher. Jetzt soll ein masterplan dafür sorgen, dass die Rhein-Main-Region im internationalen Vergleich nicht den Anschluss verliert. Warum sind Startups so wichtig? Entstehen hier nicht nur die neuen ideen sondern auch die neuen Arbeitsplätze? Und wie sieht es mit den Arbeitsbedingungen aus: lange Tage ohne Wochenende? Nur ein Klischee oder oder ein problem, dass behoben werden muss? In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann geht es Startups. 

Hier geht's zum

Weniger ist mehr: Urlaub statt Geld

27. ‎Januar ‎2018

Die Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG haben Ende 2016 einen Tarifvertrag abgeschlossen, der den Mitarbeitern eine Wahlmöglichkeit gibt: sie können entscheiden, ob sie die gesamte tariferhöhung ausgezahlt bekommen wollen oder ob sie auf 2,6 Prozent verzichten und lieber sechst Tage mehr Urlaub nehmen. Über die Hälfte der betroffenen Mitarbeiter hat sich für mehr Urlaub entschieden. Seit dem 1. Januar 2018 gilt die Regelung. Und möglicherweise ist dieser Tarifvertrag richtungsweisend: bei der Post verlangt verdi jetzt auch eine solche Wahlmöglichkeit. Ist Zeit für Beschäftigte mehr wert als Geld? Denn auch im Konflikt in der Metall- und Elektroindustrie geht es um die Möglichkeit, die Arbeitszeit reduzieren zu können. Ist Zeit das neue Geld? Um diese Frage geht es in der sendung hr-info Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Sollen Beamte streiken dürfen? Menschenrecht oder Gefahr?

20. Januar 2018

Beamte dürfen nicht streiken - gegen diesen jahrzehntealten Grundsatz wehren sich vier verbeamtete Lehrer vor dem Bundesverfassungsgericht. Sie wollen das Recht auf Streiks bekommen. Denn der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat festgestellt, das Streikrecht sei ein Menschenrecht. Der Staat und auch der Beamtenbund halten das Streikverbot für Beamte dagegen für unverzichtbar. Ohne das Streikverbot wäre der Staat nicht mehr handlungsfähig. Dabei gibt es auch Stimmen, die sagen: eigentlich genüge es, wenn wenige Berufsgruppen wie beispielsweise Polizisten und Richter nicht streiken dürften. Dann könne die öffentliche Verwaltung sogar ohne Beamte besser funktionieren. In dieser Woche wurde verhandelt, in ein paar Monaten wollen die Karlsruher Richter ihr Urteil verkünden. Dürfen Beamte streiken oder nicht? Und wenn ja, was hätte das für Folgen? Heute Thema in der Sendung hr-iNFO Job mit Lars Hofmann.

Hier geht's zum

Fachkräfte (noch immer) verzweifelt gesucht

13. Januar 2018

Die deutsche Wirtschaft brummt, 2017 ist sie das achte Jahr in Folge gewachsen. Die Erwerbstätigkeit ist auf dem höchsten Stand seit der Wiedervereinigung. Der Laden läuft also und doch klagen viele Unternehmen über Fachkräftemangel, denn sie suchen auf leer gekauften Märkten nach Personal. Inwiefern ist der Fachkräftemangel selbst verursacht und warum finden Politik, Arbeitgeber, aber auch Gewerkschaften einfach kein Rezept dagegen? Das Thema in hr-iNFO Job mit Franka Welz.

Hier geht's zum

Arbeitskämpfe gestern und heute

6. Januar 2018

Für Millionen Arbeitnehmer in der Metall- und Elektroindustrie beginnt das neue Jahr mit einem Konflikt, weitere könnten folgen. Arbeitszeitverkürzung plus Lohnausgleich ist der Zankapfel zwischen der IG Metall und den Arbeitgebern, für die kommende Woche hat die Gewerkschaft Warnstreiks in Hessen angekündigt. Auch in anderen Schlüsselbranchen wie der Chemischen Industrie und dem Bauhauptgewerbe werden im Jahr 2018 Arbeitsbedingungen neu ausgehandelt. Arbeitskämpfe gestern und heute, das Thema in hr-iNFO Job mit Franka Welz.

Hier geht's zum

Podcasts 2017

Digitale Transformation

30. Dezember 2017

Vieles ist im Umbruch. Neue Techniken und Technologien verändern die Art und Weise wie in Unternehmen produziert wird. Arbeitsabläufe verändern sich. Zu den besonders großen Herausforderungen gehört die digitale Transformation. Was kommt auf Unternehmer und die Beschäftigten zu? Wie können wir diese Veränderungsprozesse mitgestalten? Was müssten wir tun, um am Ende nicht zu den Verlierern zu gehören?

Hier geht's zum

Lächeln für den Unternehmenserfolg: Emotionsarbeit

 23. Dezember 2017

Lächeln für den Unternehmenserfolg - egal wie unfreundlich der Kunde ist oder wie gestresst man selbst ist. Der Umgang mit Kunden, Passagieren oder Patienten ist in vielen Bereichen wichtig. Dabei sind oft auch Gefühle oder Emotionen im Spiel - auf beiden Seiten. Gerade zum Ende des Jahres sind viele Menschen gehetzt, gestresst, die Erwartungen an Weihnachten und den Jahreswechsel sind hoch. Das setzt auch Beschäftigte im Dienstleistungsbereich zusätzlich unter Druck. Wie schaffen es Mitarbeiter freundlich zu bleiben, wenn ein Kunde sich mit harten Worten beschwert? Wie können Pflegekräfte auch unter Stress angemessen auf Patienten oder Angehörige eingehen? Und auch Flugbegleiter oder Verkäuferinnen können mal einen schlechten Tag haben. Trotzdem wird erwartet, dass sie freundlich bleiben. In der Arbeitspsychologie wird hier von Emotionsarbeit gesprochen. Teilweise große Herausforderungen für Beschäftigte in emotionalen Situationen. Da kann auch schon Schauspieltalent gefragt sein. Wie weit geht diese Emotionsarbeit? Und wo wird es problematisch und gesundheitsschädlich für Krankenpflegerinnen, Flugbegleiter, Call-Center-Mitarbeiter oder Verkäuferinnen? Es geht auch darum Beschäftigte in Dienstleistungsbereichen zu schützen und zu entlasten. In der Sendung geht es um Emotionsarbeit, also darum, wie man seine Gefühle auch in schwierigen Situationen kontrollieren kann und wo Grenzen sind.

Hier geht's zum

Die neuen Regelungen zum Bildungsurlaub

 16. Dezember 2017

In dieser Woche hat die hessische Landesregierung die neuen gesetzlichen Regelungen in Sachen Bildungsurlaub auf den Weg gebracht. Vor allem Mitarbeiter von kleinen Unternehmen sollen davon profitieren. Welchen Stellenwert hat der Bildungsurlaub in unserer Gesellschaft? Welchen Stellenwert könnte er haben angesichts der vielen Veränderungen, die es in der Arbeitswelt geben wird?

Hier geht's zum

Rolle und Bedeutung des Ehrenamtes

9. Dezember 2017

Die einen helfen bei der Tafel Essen ausgeben, andere sind bei der Freiwilligen Feuerwehr oder im Sportverein aktiv. Sie wollen sich engagieren und Gutes tun. Doch es gibt auch eine unangenehme Seite des Helfens. Welche Rolle und welche Bedeutung hat das Ehrenamt heute?

Hier geht's zum

Mitarbeiter als Miteigentümer: Chancen und Risiken

3. Dezember 2017

70 Prozent der großen börsennotierten Unternehmen in Deutschland beteiligen Mitarbeiter am Unternehmen. Allerdings sind es hier vor allem die Vorstandsmitglieder, die beteiligt werden. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Hans-Boeckler-Stiftung hervor. Insgesamt sind nur zwei Millionen Menschen in Deutschland an ihrem Unternehmen beteiligt. Warum ist das so und was kann es Unternehmen und Beschäftigten bringen, wenn Mitarbeiter Miteigentümer sind? Haben diese Miteigentümer auch Mitspracherechte, wenn es um Unternehmensentscheidungen geht? Die Belegschaftsaktionäre bei Siemens beispielsweise wehren sich derzeit erfolglos gegen Streich-Pläne des Unternehmens. Und welche Risiken gehen Mitarbeiteraktionäre ein? In der Sendung geht es um Chancen und Risiken von Belegschaftsaktien.

Hier geht's zum

Kahlschlag trotz guter Geschäfte?

25. November 2017

Tausende Arbeitsplätze werden bei Siemens gestrichen. Gleichzeitig laufen die Geschäfte hervorragend. Begründet werden die Einschnitte mit einem Strukturwandel. Klassische Kraftwerke würden weniger gebaut, es gehe mehr in Richtung alternativer Energien. Siemens ist kein Einzelfall. Auch andere Unternehmen streichen Jobs, schließen Standorte während die Wirtschaft eigentlich brummt. Wie passt das zusammen? Jürgen Kerner aus dem IG Metall Vorstand und Mitglied im Siemens Aufsichtsrat sagt, man sei durchaus bereit den Strukturwandel mit dem Unternehmen gemeinsam zu gestalten, das funktioniere derzeit aber nicht. Siemens habe einen neuen, harten Weg eingeschlagen. Und so könnten am Ende sogar Streiks drohen. Wie kann so ein Strukturwandel, so ein Umbruch in Unternehmen gestaltet werden, ohne dass die Beschäftigten auf der Strecke bleiben? Martin Gornig vom DIW sagt, Unternehmen müssen die Mitarbeiter einbeziehen.

Hier geht's zum

Klimaschutz: Hemmschuh oder Chance für Arbeitsplätze?

18. November 2017

Zwei Wochen lang wurde beim Klimagipfel in Bonn diskutiert, wochenlang haben sich die Sondierungsgespräche hingezogen, auch, weil um die Klimapolitik gestritten wurde. Klar ist vor allem eines: Deutschland wird seine Klimaziele 2020 kaum noch erreichen können. Was bedeutet das jenseits der unmittelbaren Probleme für das Klima? Sind die Klimaziele, die Reduzierung von CO2-Emissionen zu teuer und gefährden Unternehmen und Arbeitsplätze oder bergen sie auch Chancen für neue Technologien und damit für neue Jobs, die entstehen können? Selbst in Teilen der Wirtschaft wird gefordert, konsequent bei den Klimazielen zu bleiben. Das sorge für Sicherheit und helfe langfristig auch den Unternehmen. Die Klimaziele und die Chancen und Risiken für Firmen und Arbeitsplätze sind heute Thema.

Hier geht's zum

Der gläserne Arbeitnehmer in der digitalen Arbeitswelt?!

11. November 2017

Am Schreibtisch mit dem Computer, beim telefonieren mit dem Handy oder am Produktionsband: überall fallen Mitarbeiterdaten an. Mit der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt kommen hier immer mehr sensible Daten zusammen, die technischen Möglichkeiten, diese Daten auszuwerten, werden ständig verfeinert. Kritiker sehen hier den durch und durch gläsernen Arbeitnehmer. Andererseits sind Daten für Unternehmen wichtig und nicht mehr wegzudenken aus Büros und Fabriken. Wie kann sichergestellt werden, dass die anfallenden Daten nicht missbraucht werden und die Mitarbeiter ständig kontrolliert werden, ständig unter Druck gesetzt werden und die Unternehmen trotzdem fürs Geschäft und für Abläufe notwendige Daten nutzen können?

Hier geht's zum

Wie aus Ideen neue Unternehmen werden

4. November 2017

Die Zahl der Unternehmensgründungen ist im vergangenen Jahr noch einmal deutlich zurückgegangen. Rund 670.000 Tausend Unternehmen wurden 2016 neu gegründet. Vor fünfzehn Jahren waren es noch 1,5 Millionen. Warum ist das so? In dieser Woche wurden der Hessische Gründerpreis verliehen: Mit Drohnen, Streetfood und Beerdigungen haben sich Menschen selbständig gemacht. Dabei mussten sie nicht nur neue Ideen entwickeln sondern sich auch um die Finanzierung kümmern und oft den Schritt wagen, selbst Arbeitgeber zu werden. Denn viele Neugründungen schaffen auch Arbeitsplätze. Welche Hindernisse gibt es bei der Unternehmensgründung? Wie kann die Gründung gelingen?

Hier geht's zum

28-Stundenwoche: in der Metallindustrie wird gestritten

28. Oktober 2017

Die IG Metall fordert in der anstehenden Tarifrunde sechs Prozent mehr Geld. Für sich genommen halten die Unternehmen das schon für überzogen. Die Gewerkschaft will den fast 4 Millionen Beschäftigten aber auch die Möglichkeit geben, ihre Arbeitszeit von 35 auf bis zu 28 Stunden pro Woche abzusenken. Und nach spätestens zwei Jahren sollen sie in Vollzeit zurückkehren dürfen. Die Reaktionen der Arbeitgeber sind hart: das sei jenseits von Gut und Böse, weniger Arbeit für mehr Geld gehe gar nicht. Warum fordert die Gewerkschaft mehr Einflussmöglichkeiten für die Beschäftigten auf die Arbeitszeit? Ist ein Recht auf Teilzeit mit einem Recht auf Rückkehr in Vollzeit überhaupt umzusetzen? Und wie reagieren die Arbeitgeber? Sie wollen selbst Forderungen aufstellen, die Arbeitszeit in ihrem Sinne flexibler zu gestalten.

Hier geht's zum

Studieren ohne Abitur

21. Oktober 2017

Kann man Studieren ohne Abitur in der Tasche zu haben? In Hessen ist das möglich! Die Landesregierung hat ein entsprechendes Modellprojekt auf den Weg gebracht. Welche Erfahrungen hat man damit bislang gemacht? Was verspricht man sich davon?

Hier geht's zum

Was Schulleiter von Managern lernen können

14. Oktober 2017

Eine Schule leiten bedeutet im Prinzip ein Unternehmen führen. Da stellt sich schon die Frage, was Schulleiter und Manager gemeinsam haben? Was können sie voneinander lernen? Wo sind die Grenzen? Wir gehen auch der Frage nach, wie die hessische Landesregierung die Interessenten für einen Rektoren-Posten auf ihre künftigen Aufgaben besser vorbereiten will als bisher.

Hier geht's zum

Lernen und Weiterbildung im Digital-Zeitalter

7. Oktober 2017

Die Digitalisierung ergreift alle Unternehmen, was bedeutet das aber für Lernen und Weiterbildung? Wie können Unternehmen und die Mitarbeiter mit den rasend schnellen Entwicklungen und Veränderungen Schritt halten? An der Goethe Universität in Frankfurt wurde extra ein neuer Studiengang íns Leben gerufen: Digital Transformation Management. Leute aus Unternehmen sollen sich hier berufsbegleitend weiterbilden, um dann in ihren Unternehmen den digitalen Wandel mitzugestalten, Mitarbeiter weiterzubilden. Und auch die Unternehmen selbst machen sich Gedanken, wie sie ihre Beschäftigten ständig weiterqualifizieren können. Dabei zeigt sich: Die eine Lösung hat niemand. Vieles, auch in den Strukturen, in der Unternehmensführung wird sich ändern. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann geht es darum wie sich Unternehmen und Beschäftigte versuchen, mit dem digitalen Wandel mitzukommen, um am Ende nicht unterzugehen.

Hier geht's zum

Frau Dr.! Und dann? Kaum Perspektiven in der Wissenschaft

30. September 2017

Viele Studentinnen und Studenten entscheiden sich für eine Promotion. Doch rund 90% von ihnen haben keine Chance auf eine unbefristete Stelle an der Uni. Und die Arbeit an den Hochschulen ist ohnehin oft nicht einfach: die Bezahlung ist nicht üppig, es werden oft lange und flexible Arbeitszeiten erwartet und viele bekommen nur Ein- oder Zweijahresverträge. Und spätestens nach zwölf Jahren mit befristeten Arbeitsverträgen müssen sie die Uni verlassen. Mit einer Familie lässt sich das oft nicht vereinbaren. Bei einer großen Konferenz an der Frankfurter Goethe-Universität sollten Unternehmen und gezielt Doktorandinnen zusammenkommen, sich austauschen, testen, ob die Wirtschaft nicht auch eine Alternative für die Wissenschaftlerinnen sein kann. In der Sendung hr-info Job mit Lars Hofmann geht es heute um die teils schlechten Perspektiven in der Wissenschaft und die Frage, ob ein Wechsel in die Wirtschaft eine Lösung sein kann.

Hier geht's zum

Branche in Aufruhr: Wie geht es in der Autoindustrie weiter?

23. September 2017

Die Automobilbranche ist im Umbruch. Das hat sich auf der IAA deutlich gezeigt: Nach dem Dieselskandal müssen die Hersteller umdenken. Sie investieren Milliarden in Elektromobilität, das kann allerdings auch Arbeitsplätze gefährden. Und Internet-Giganten wie Google und Facebook oder kleine Start-ups aus dem IT-Bereich könnten ihnen beim autonomen Fahren und der Mobilität der Zukunft das Leben schwer machen. IG Metall-Chef Jörg Hofmann befürchtet, dass viele Unternehmen nicht wirklich darauf vorbereitet sind und kaum die Möglichkeiten haben ihre Mitarbeiter umzuschulen oder weiterzubilden. Gerade um die Zulieferer sorgt er sich. Besonders hier könnten Arbeitsplätze in Gefahr geraten. Der Wandel treibt die gesamte Branche um, die Autokonzerne und die Zulieferer. 870.000 Menschen arbeiten hier direkt, mehrere Millionen Arbeitsplätze hängen an der Branche. Wie reagieren Unternehmen und Betriebsräte auf die Veränderungen? Wie können die Arbeitsplätze erhalten bleiben.

Hier geht's zum

Marode Berufsschulen und zögerlicher Mittelstand

16. September 2017


Digitalisierung und Industrie 4.0 gelten als die Zukunft der Wirtschaft. Dabei sieht es ganz unterschiedlich aus. Viele große Unternehmen sind vorne dabei. Aber gerade bei den kleinen und mittleren Firmen wird wenig investiert, vielen fehlt das Know-How und die notwendigen Mitarbeiter. Bei den schnellen ´Veränderungen gibt es auch ganz neue Anforderungen an die Mitarbeiter. Und hier gibt es ein ganz großes Problem: viele Berufsschulen sind marode, schon lange nicht mehr technisch auf der Höhe der Zeit. Dabei soll doch gerade hier der nötige Nachwuchs ausgebildet werden. Wo hakt es bei der Digitalisierung?

Hier geht's zum