14. MINT-Messe der VhU im Landtag mit innovativen Schulen

Aktuelle Situation des M+E-Fachkräftebedarfes // MINT-Förderung als Anliegen für alle

MINT-Berufe, also Berufe, die Kompetenzen in Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik erfordern, sind hoch attraktiv. Aktuelle Studien zeigen, dass eine Vollzeit-Beschäftigung deutlich über dem Schnitt liegt, deutlich darunter der Anteil befristeter Arbeitsverhältnisse. Auch bei den Karriereperspektiven in leitenden Positionen sieht es für MINT-Akademiker und Fachkräfte in der Industrie besser aus als anderswo.

Aber seit vielen Jahren fehlen genügend Bewerber. Deshalb haben die VhU, SCHULEWIRTSCHAFT Hessen, und das Land Hessen die jährliche MINT Messe im hessischen Landtag eingeführt. Zur 14. MINT-Messe am 13.11.17 kamen über 250 Teilnehmende und Besucher in den hessischen Landtag nach Wiesbaden: 20 Schulen stellten ihre Projekte vor. Das für eine gelingende Berufsorientierung notwendige Engagement der Lehrkräfte würdigten die Landtagsvizepräsidentin Heike Habermann sowie Jörg E. Feuchthofen, Geschäftsführer für Bildung und Wissenschaft der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU). Der Landtagspräsident ist der Schirmherr der MINT-Messe.

Die ausstellenden 20 hessischen MINT-Schulen mit gymnasialem Bildungsgang zeigten eine beeindruckende thematische Breite an Projekten: z. B. zur forensischen Täterermittlung, zum Stadtteil der Zukunft, zur Auseinandersetzung mit Palmöl inklusive einer Blindverkostung mit Nuss-Nougat-Cremes; zur Elektromobilität oder zu organischen LEDs als Zukunftstechnologie im Chemieunterricht. „MINT– Förderung ist für uns alle wichtig“, betonte Jörg E. Feuchthofen und ergänzte: „Für den Wohlstand unseres Landes braucht es innovative Unternehmen mit kompetenten Fachkräften für eine erfolgreiche und wettbewerbsfähige Industrie. Die Grundlagen für Innovation und neue Technologien werden jedoch in der Bildung und damit in der Schule gelegt. Hier hilft über alle Fraktionen hinweg die Unterstützung des Themas durch die Politik – und das geht nirgendwo besser als hier im Landtag vor Ort“.

Landtagsvizepräsidentin Heike Habermann dankte den Lehrkräften und Initiatoren für ihr großes Engagement für die MINT-Messe in Hessen. Bei einem Rundgang überzeugte sie sich an den Ständen der Schulen von den zahlreichen Ideen für gelingenden MINT-Unterricht. „Nur durch eine interessante Unterrichtsgestaltung und ein organisiertes Miteinander von Schule und Wirtschaft können wir dem bereits deutlichen Fachkräftemangel in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen sinnvoll begegnen“, kommentierte Jörg E. Feuchthofen. Er verwies darauf, dass der Bedarf hoch sei und weiterhin hervorragende Chancen für künftige Arbeitskräfte in MINT-Berufen biete, wie aktuelle Zahlen des MINT-Herbstreports 2017 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) zeigten.

Mit ihren MINT-Aktivitäten und Projekten bewarben sich die Schulen gleichzeitig um den von Procter & Gamble gestifteten 12. MINT-Award 2017. Innovative und auf Nachhaltigkeit ausgelegte Projekte sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung im Wettbewerb.

  • Den 1. Preis und damit 3.000 Euro erhielt die Lichtenbergschule in Darmstadt, mit dem Schulprojekt „Löcher, Licht und Energie - eine interaktive Wanderausstellung“.

  • Den 2. Preis und 2.000 Euro bekam die Justus-Liebig-Schule in Darmstadt, mit dem Schulprojekt „Experimenteller Naturwissenschaftsunterricht in Klasse 5“.

  • Den 3. Preis und 1.000 Euro erhielt die Albert-Einstein-Schule in Schwalbach, mit dem Schulprojekt „Messung der Kosmischen Strahlung in Troposhäre und Stratosphäre“.

  • Einen Sonderpreis über 500 Euro erhielt das Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Flörsheim, mit dem Schulprojekt „CO2 in der Atemluft“.

  • Zusätzlich vergab der Verband deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) einen über 500 Euro dotierten „Sonderpreis Technik“ an die Ziehenschule für das Projekt „Blindenhut“.

Hintergrund

Die MINT-Messe ist ein Ausdruck erfolgreicher Kooperationen zwischen Schulen, Unternehmen und Politik. Sie wird von der Landesarbeitsgemeinschaft SCHULEWIRTSCHAFT und der VhU organisiert. Neben dem hessischen Landtag sind das UnternehmenProcter & Gamble, der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), der Arbeitgeberverband HESSENMETALL, das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und der Verband der Chemischen Industrie (VCI) die Partner der diesjährigen MINT-Messe.

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Jörg Feuchthofen

Jörg Feuchthofen
Bildungs- und Gesellschaftspolitik