US-Unternehmenssteuerreform: Deutschland muss reagieren

Informationsveranstaltung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, dem US-Generalkonsulat Frankfurt und der VhU

Die USA haben die Bundes-Körperschaftsteuer von 35 auf 21 Prozent gesenkt und Sofortabschreibungen ermöglicht. Das macht die USA für Investitionen interessanter. Deutschland muss reagieren und sollte die Steuerbelastung von Bürgern und Betrieben reduzieren.

Gemeinsam mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und dem US-Generalkonsulat Frankfurt hat die VhU in einer Informationsveranstaltung Auswirkungen der US-Reform vorgestellt.

Der Vortrag der Wirtschaftswissenschaftlerin Dr. Aparna Mathur vom American Enterprise Institute in Washington steht  zum Herunterladen bereit. 

Von links nach rechts: Dr. Clemens Christmann, Dr. Kinka Gerke-Unger, Dr. Aparna Mathur, Patrick Walz, Gerhard Wiesinger

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Clemens Christmann

Dr. Clemens Christmann
Wirtschafts- und Umweltpolitik