VhU begrüßt Bundesverband privater Anbieter soziale Dienste (bpa) LG Hessen als 82. Mitglied

Frankfurt am Main. Zum Beitritt des Bundesverbands privater Anbieter soziale Dienste (bpa) e. V. in die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V erklärten

bpa-Vorstandsvorsitzender Ralf Geisel:
„Mehr als die Hälfte aller Pflegebedürftigen in Hessen wird von privat geführten Unter­nehmen betreut. Unsere Mitgliedsunternehmen bauen mit millionenschweren Investitionen die zukunftsfeste Pflegelandschaft im Land. Gleichzeitig verantworten sie tausende Jobs und sorgen als Stütze der Familien dafür, dass Beschäftigte vieler Branchen auch dann ihrer Arbeit nachgehen können, wenn Angehörige zuhause versorgt werden müssen. Damit sind die Pflegeunternehmen in mehrfacher Hinsicht auch ein wichtiger wirtschaftspolitischer Faktor in Hessen. Als größter hessischer Unternehmerverband in der Pflege, Eingliederungshilfe sowie Kinder- und Jugendhilfe nehmen wir diese Verantwortung ernst und wollen die Wirtschaftspolitik im Land aktiv mitgestalten. Dabei fühlen wir uns unter dem Dach der VhU in sehr guter Gesellschaft. Denn ganz gleich in welcher Branche: Wenn Unter­nehmen zukunftssicher wirtschaften und ihren Beschäftigten langfristige Perspektiven bieten sollen, müssen sie die Freiheit für unternehmerisches Handeln haben.“


VhU- Hauptgeschäftsführer Dirk Pollert:
"Die VhU ist die branchenübergreifende Interessenvertretung der freiwillig organisierten hessischen Wirtschaft. Wir freuen uns über den Beitritt des gesundheitspolitischen Verbandes bpa als 82. Mitglied. Der bpa stärkt die Interessenvertretung der VhU und ihrer Mitgliedsverbände über die gesamte Breite der hessischen Wirtschaft: von Landwirtschaft und Rohstoffen über Bau, Industrie, Handel und Energie bis zu Handwerk, Verkehr, Banken, Versicherungen, Medien und IKT, und weiteren Dienstleistungen. Private Anbieter sind auch im sozialen Bereich von herausragender Bedeutung und leisten einen unverzichtbaren Beitrag für wirtschaftliche und qualitativ gute Leistungen. Fairer Wettbewerb der Leistungserbringer ist eine der Voraussetzungen dafür, die Lohnzusatzkosten bei 40 % halten zu können.

Die VhU bündelt über ihre Mitgliedsverbände über 100.000 Unter­nehmen mit 1,5 Millionen Beschäftigten über die gesamte Breite der hessischen Wirtschaft gegenüber Entscheidern in Wiesbaden, Berlin und Brüssel: von Landwirtschaft und Rohstoffen über Bau, Industrie, Handel und Energie bis zu Handwerk, Verkehr, Banken, Versicherungen, Medien und IKT, und weiteren Dienstleistungen. Auf der Grundlage eines ordoliberalen Verständnisses der sozialen Marktwirtschaft ist die VhU die Stimme der freiwillig organisierten hessischen Wirtschaft Die VhU ist Landesvertretung in Hessen für die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) bildet mit mehr als 12.000 aktiven Mitgliedseinrichtungen (davon über 1.200 in Hessen) die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind systemrelevanter Teil der Daseinsvorsorge. Als gutes Beispiel für Public-private-Partnership tragen die Mitglieder des bpa die Verantwortung für rund 365.000 Arbeitsplätze und circa 27.000 Ausbildungsplätze. Die Investitionen in die soziale Infrastruktur liegen bei etwa 29 Milliarden Euro.

Bitte richten Sie Ihre Fragen an:
Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse, Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V. (VhU)
Telefon: 069 95808-150, Mobil: 0172 7120373, E-Mail: ukirsch@vhu.de

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse