VhU-Beirat Mittelhessen besucht Gießener Feuerwehr

Weber: Ehrenamtliches Engagement ist wichtige Säule im heimischen Katastrophenschutz

Wetzlar. Gießen. Über die Wichtigkeit von ehrenamtlichen Helfern bei Notsituationen und im Katastrophenfall informierte sich der mittelhessische Beirat der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) in den Räumlichkeiten der Feuerwehr Gießen.

Kreisbrandinspektor Mario Binsch und Frank Mathes als stellvertretender Leiter der Gießener Feuerwehr begrüßten die Unternehmer zu einem Blick hinter die Kulissen des Katastrophenschutzes in Stadt und Landkreis Gießen. Neben dem Aufbau, der Ausstattung und der Zuständigkeiten von Feuerwehr und Rettungsdiensten vor Ort, wurden die Gäste auch über die aktuelle Situation im Bereich der Nachwuchsgewinnung und der Integration der vielen ehrenamtlichen Helfer in den Freiwilligen Feuerwehren der Region informiert. Besonders beeindruckt zeigten sich die Besucher beim Rundgang durch das Gebäude in der Leitstelle, die alle Anrufe über die Notrufnummer 112 aufnimmt und die entsprechenden Rettungskräfte alarmiert.

Stefan Weber, Vorsitzender des Beirates, fasste seine Eindrücke zusammen: „Es ist wirklich anerkennenswert, was man hier über die Vielzahl an Rettungskräften und deren Koordination im Not- oder Katastrophenfall erfährt. Aber egal ob THW, Bundeswehr, Rettungsdienst oder Feuerwehr, alle sind immer auch davon abhängig, dass ehrenamtliche Helfer ihre Bereitschaft signalisieren, sich als Hilfskräfte einzubringen. Aus diesem Grund müssen wir noch mehr Unternehmen auf die herausragende Wichtigkeit einer solchen Tätigkeit motivierter Arbeitnehmer aufmerksam machen. Denn in manch schwierigen Situationen besteht auch Bedarf an zusätzlichem Personal und das nicht immer nur am Abend oder am Wochenende. Wir appellieren daher an Unternehmen und Behörden gleichermaßen, im Ernstfall eine Freistellung des Mitarbeiters zu befürworten und diesem tatkräftig zur Seite zu stehen. Dies ist ein Zeichen für die wichtige Sorge um das Gemeinwohl und ganz nebenbei zeugt die Förderung von ehrenamtlichen Helfern im Unternehmen auch von sozialer Verantwortung für unsere Gesellschaft.“

Für Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter bei deren freiwilligem Engagement in Ausnahmefällen auch während der Arbeitszeit unterstützen, indem sie diese notfalls freistellen, übernimmt übrigens das Land Hessen die zu zahlenden Lohnkosten.



Ihr Kontakt:

Sascha Drechsel; Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände, Wetzlar
E-Mail: sdrechsel@vhu.de, Tel. 06441 7008-25; Fax 06441 7008-30

Zurück zur Übersicht