Betriebspraktika in den Bildungsgängen der beruflichen Schulen und an allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2020/2021

Das Hessische Kultusministerium informiert vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie über die aktualisierten Regelungen des Erlasses zu Durchführungen von Betriebspraktika, Werkstatttagen (BOP) und sonstigen Berufsorientierungsmaßnahmen an allgemein bildenden Schulen im Schuljahr 2020/21. Zudem gibt es eine Aktualisierung der Regelungen zur Durchführung von Betriebspraktika in den Bildungsgängen der beruflichen Schulen im Schuljahr 2020/2021.

Die Betriebspraktika bleiben grundsätzlich bis zum Beginn der Osterferien, d. h. bis zum 1. April 2021, ausgesetzt. Bei entsprechender Besserung der pandemischen Lange ist geplant, dass Schüler und Schülerinnen nach dem 01.04.2021 wieder Betriebspraktika unter Einhaltung der Hygienevorschriften absolvieren können.
Bezüglich der Durchführungstermine der Betriebspraktika können Schulen weitgehend flexibel agieren.
Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Schüler und Schülerinnen, die pandemiebedingt keine Zusage für einen Praktikumsplatz erhalten, an einem Alternativangebot teilnehmen. Das HKM gibt über die beschriebenen Möglichkeiten aus dem Erlass im Oktober 2020 hinaus weitere exemplarische Anregungen zur Umsetzung der Alternativangebote.

 >> Hier ist der HKM Erlass zur Durchführung von Betriebspraktika an allgemein bildenden Schulen und
 >> hier der HKM Erlass zur Durchführung von Betriebspraktika in den Bildungsgängen der beruflichen Schulen im Schuljahr 2020/2021 abrufbar.
Letzterer enthält u. a. Informationen für berufsvorbereitende und berufsqualifizierende Bildungsgänge, wie für zweijährige höhere Berufsfachschulen/mehrjährige Berufsfachschulen mit Berufsabschluss und Informationen zum Erwerb der Fachhochschulreife.
Zudem finden Sie  >> hier die exemplarischen Anregungen zur Umsetzung der Alternativangebote zu Betriebspraktika.

Ansprechpartner
Sebastian Kühnel

Sebastian Kühnel
Geschäftsführer Bildung
und Gesellschaft