SCHULEWIRTSCHAFT:
Ein Netzwerk für den Dialog zweier Welten

Schule und Wirtschaft erscheinen häufig wie zwei voneinander getrennte Welten: personell, strukturell und weitgehend unabhängig voneinander. Die für die Berufsorientierung, die ökonomische Bildung und die MINT-Förderung wichtigen Brücken baut SCHULEWIRTSCHAFT: Das Netzwerk für Schule und Wirtschaft.

Mit vielfältigen Ansätzen unterstützen wir Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Schulleitungen in der anspruchsvollen Welt der Schule. Gleichzeitig soll Schule in der Welt sein und auf die Arbeitswelt vorbereiten. Die im Zuge der Digitalisierung und durch Industrie 4.0 sich rasant entwickelnden Veränderungen der Arbeitswelt haben notwendige Auswirkungen auf das Lehren und Lernen von heute und morgen.

Diese Chancen und Lösungsansätze für künftige Herausforderungen eröffnen wir den Schulgemeinden. Unsere Angebote reichen von Arbeitskreisen in allen Regionen Hessens über Ferienakademien zur Lehrkräftefortbildung bis zu Großveranstaltungen, wie die jährliche MINT-Messe oder den Schule-Wirtschaft-Kongress. Leitfäden und Broschüren, wie Checklisten für das Betriebspraktikum, Praxisbeispiele gelingender Elternarbeit oder zur inklusiven Gestaltung der Berufs- und Studienorientierung sind praktische Hilfsmittel, die wir gerne zur Verfügung stellen.



Personalentwicklung: Manager und Schulleitungen tauschen sich aus
Zur Unterstützung des Führungskräfte Know-hows führt die SCHULEWIRTSCHAFT Hessen seit über zehn Jahren das Personalentwicklungsprojekt „Partners in Leadership“ durch. Es bringt Führungskräfte der beteiligten Unternehmen mit den Leitungskräften hessischer Schulen zusammen. Unterdessen starteten die Kultusbehörden jüngst ein von der VhU begrüßtes Pilotprojekt zur systematischen Schulleitungsqualifizierung.

Wettbewerbe
Anreize führen zu motiviertem Lernen. Eines dieser Anreizsysteme sind unsere Wettbewerbe.

Um das Interesse an wirtschaftspolitischen Themen zu steigern, gestalten wir gemeinsam mit der Frankfurter Rundschau den erfolgreichen Wettbewerb „präsentieren & gewinnen“. Seit nunmehr elf Jahren beteiligen sich zahlreiche Oberstufenkurse mit bemerkenswerten Ausarbeitungen selbstgewählter Themen. Jedes Jahr dürfen neun Schülerinnen und Schüler in drei Gewinnerteams ihre Reflexion aktueller wirtschaftspolitischer Themen vor einem Fachpublikum mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft präsentieren. Die Frankfurter Rundschau begleitet diese Schülerforen mit einer umfassenden Berichterstattung.

Eine individuelle Reflexion des Betriebspraktikums führt zu einer besseren beruflichen Orientierung. Deshalb führen die SCHULEWIRTSCHAFT-Regionen den Wettbewerb „Bester Praktikumsbericht“ durch. Eine Breitenwirkung erzielen wir durch regionale Siegerehrungen mit Event-Charakter. Zusätzlich werden die besten Praktikumsberichte landesweit ermittelt und die Schülerinnen und Schüler prämiert.

Die weiteren Themen „Schule-Wirtschaft-Kongress“ und „MINT-Messe“ würde ich über Fotos mit Bildunterschrift abbilden. Zu mehr dürfte der vorgesehene Platz nicht reichen und wir haben beide bereits im letzten Geschäftsbericht beschrieben.


Schulterschluss von Bildungspolitikern bei unserer MINT-Messe im hessischen Landtag. Landtagspräsident Kartmann (3.v.r.) mit Christoph Degen, dem bildungspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion (l.), Hans-Jürgen Irmer von der CDU-Landtagsfraktion (2.v.r.) und dem Landtagsvizepräsidenten Wolfgang Greilich, FDP (r.), mit Schülern an dem Stand einer ausstellenden Schule