Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktpolitik

Die VhU setzt sich für einen starken und flexiblen Arbeitsmarkt ein, von dem Unternehmen und Arbeitnehmer gleichermaßen profitieren. Der hohe Beschäftigungsstand am Arbeitsmarkt mit inzwischen über 45 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland und 3,6 Millionen in Hessen muss so lange wie möglich fortgesetzt werden.

Alle erwerbsfähigen Menschen sollen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben aus eigener Kraft und ohne Abhängigkeit von Fürsorgeleistungen erhalten. Dazu brauchen wir eine Arbeitsmarktpolitik, die Zugangsschranken abbaut: Lohnzusatzkosten müssen wieder auf unter 40 Prozent sinken, damit Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto haben und Arbeitgeber nicht durch überhöhte Kosten an der Schaffung oder Erhaltung von Arbeitsplätzen gehindert werden. Überregulierung und Bürokratie müssen abgebaut werden.

Eine unverzichtbare Voraussetzung für einen hohen Beschäftigungsstand sind flexible Beschäftigungsformen (flexible Arbeitszeitmodelle, Zeitarbeit, Befristung, Minijob, Teilzeit). Damit ist echte zusätzliche Beschäftigung entstanden, von der vor allem Arbeitslose, Nicht-Erwerbstätige und auch Berufsanfänger profitieren. Neue einseitige Ansprüche (z.B. „Recht auf Homeoffice“) sind kontraproduktiv und deshalb zu unterlassen.

Inländisches Arbeitskräftepotential besser ausschöpfen

In Zeiten eines immer größeren Fachkräftemangels muss vor allem das inländische Arbeitspotential besser ausgeschöpft werden, etwa durch mehr Vollzeitarbeit, Aktivierung von Bürgergeldbeziehern und bessere Qualifizierung, darunter auch und gerade von Menschen mit Migrationshintergrund. Die hessischen Jobcenter müssen Arbeitslose und Langzeitarbeitslose wieder konsequenter aktivieren und vermehrt in Arbeit vermitteln. Beratungsgespräche sollten wieder regelmäßig persönlich stattfinden. Von Anfang an grundfalsch war das Bürgergeld-Konzept mit seinem erweitertem Vermögensschutz, unzureichenden Sanktionen und schnell steigenden Geldleistungen. Es muss zurückgenommen werden. Stattdessen sollte dem Bürgergeldbezieher bei Aufnahme oder Ausweitung einer Beschäftigung zukünftig mehr Geld verbleiben, um so Motivation und Eigeninitiative zu stärken.

Mehr qualifizierte Zuwanderung ermöglichen

Darüber hinaus braucht es auch eine deutlich erfolgreichere Migrationspolitik mit klarem Fokus auf qualifizierte Arbeitskräfte. Denn trotz vieler gesetzlicher Verbesserungen finden zu Erwerbszwecken nur wenige Zuwanderer – insbesondere aus Drittstaaten – den Weg nach Hessen. Ursache hierfür sind vor allem lange Wartezeiten in Behörden und bürokratische Verfahren. Die Landesregierung sollte – wie schon viele andere Bundesländer – eine Zentrale Ausländerbehörde für das beschleunigte Fachkräfteverfahren einrichten und darüber hinaus für eine vollständige Digitalisierung der Prozesse sorgen. So kann die Funktion der Ausländerbehörde als Schnittstelle zwischen Bundesagentur für Arbeit, Anerkennungsstelle und Auslandsvertretung sowie als kompetente Anlauf- und Beratungsstelle für Arbeitgeber optimiert werden.

Positionen & Stellungnahmen

Position / Stellungnahme
7 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

KMUs bei Schwerbehinderten­beschäftigung unterstützen

Viele kleine und mittlere Unternehmen schaffen es nicht, auch nur einen einzigen schwerbehinderten Arbeitnehmer zu beschäftigen

weiterlesen

Position / Stellungnahme
8 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Kommunale Jobcenter: mit mehr Transparenz optimal Fördern und Fordern

Stellungnahme im Rahmen der Regierungsanhörung zum Gesetzentwurf zur Änderung des Hessischen OFFENSIV-Gesetzes vom 20.12.2004, zuletzt geändert durch Artikel 13 des Gesetzes vom 7. Mai 2020 (GVBl. S. 318)

weiterlesen

Position / Stellungnahme
9 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Bürgergeld: Etikettenschwindel auf Kosten der Beschäftigung

Mit dem Bürgergeld werden Arbeitsanreize geschwächt, Sozialleistungen ausgeweitet und neue Brücken in die Frühverrentung gebaut.

weiterlesen

Position / Stellungnahme
10 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

10 Thesen zur Zuwanderung von Fachkräften

Für eine erfolgreiche Wirtschaft ist Zuwanderung qualifizierter Fachkräfte essentiell.

weiterlesen

Position / Stellungnahme
4 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Komplizierte Jobcenter-Struktur besser organisieren

Position zur Reform der Jobcenter-Organisation (Grundsicherung für Arbeitsuchende – SGB II)

 

weiterlesen

Position / Stellungnahme
4 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

15 Punkte für weniger Langzeitarbeitslosigkeit in Hessen

In Hessen beziehen rund 430.000 Menschen Arbeitslosengeld II. Davon sind rund 300.000 erwerbsfähig, 100.000 arbeitslos (davon 40.000 langzeitarbeitslos), 80.000 in Arbeit mit aufstockendem Arbeitslosengeld II und 150.000 Kinder.

weiterlesen

Position / Stellungnahme
7 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Was für ein langes und durchgehendes Erwerbsleben zu tun ist

Bildung und Gesundheit stärken, beschäftigungsfreundliche Rahmenbedingungen schaffen

weiterlesen

Standpunkte

Standpunkt
3 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Gesetzliche Rentenversicherung - Demografiefest machen

Die erfreulicherweise weiter steigende Lebenserwartung bei gleichzeitig leider niedrigen Geburtenraten stellt die gesetzliche Rentenversicherung vor beispiellose Herausforderungen.

weiterlesen

Standpunkt
2 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Flexible Beschäftigung - Vorteile von Zeitarbeit, Befristung, Teilzeit und Minijobs nutzen

Flexible Beschäftigungsformen (Zeitarbeit, Befristung, Teilzeit, Minijob) bieten vielen einen Einstieg in die Erwerbstätigkeit. In besonderer Weise gilt dies für Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose:

weiterlesen

Standpunkt
3 Min. Lesezeit
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Arbeitsförderung - Arbeitlosen­versicherung auf Kernaufgaben konzentrieren

Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung müssen sich künftig wieder mehr auf die Kernaufgaben der passgenauen Vermittlung, Beratung und der wirkungsorientierten Arbeitsförderung konzentrieren

weiterlesen

Pressemitteilungen

Pressemitteilung
07.05.2024
Bild zur Meldung Arbeitsmarkt
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt im April

Pollert: Alle müssen wieder mehr anpacken. Rezession überwinden und demografische Schieflage stabilisieren.

weiterlesen

Pressemitteilung
28.03.2024
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt

Pollert: Bürgergeld grundsanieren / Jobcenter dürfen bei der Aktivierung nicht nachlassen

weiterlesen

Pressemitteilung
29.02.2024
Beschäftigung und Arbeitsmarkt

Arbeitsmarkt

Pollert: 16.000 Frührentner und 15.000 Erwerbsminderungsrentner pro Jahr fehlen dem Arbeitsmarkt in Hessen / Rente mit 63 abschaffen und bessere Reha nötig

weiterlesen

Ansprech­partner

VhU, Landesgeschäftsstelle
Dr. Stefan Hoehl

Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

069 95808-200