Unternehmerverband Südhessen e.V. (UVSH)

Rheinstraße 60               Telefon: 06151 2985-0 
64283 DarmstadtTelefax: 06151 2985-21
E-Mail: gf.darmstadt@uvsh.de


Homepage: http://www.uvsh.de/

 

 

     Vorsitzender
     Jürgen Streit
    
Geschäftsführer der STREIT GmbH,
     Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit
 
     Geschäftsführer
     Dirk Widuch

 
Anzahl der Mitgliedsunternehmen: rund 330
Beschäftigte in den Mitgliedsunternehmen: über 65.000
Jahresumsatz der Branche: k. A.
 
 

Beschreibung:

Seit 1950 betreut der Unternehmerverband Südhessen e. V. in Darmstadt Unternehmen aus der Metall-, Elektro-, Chemie- und kunststoffverarbeitenden Industrie sowie aus dem Dienstleistungsbereich. Heute sind mehr als 330 Firmen und Organisationen mit über 65.000 Beschäftigten freiwillig Mitglied und profitieren von den Leistungen des Verbandes.

Wichtigste Aufgaben des Verbandes sind die Beratung und die Vertretung der Mitglieder in allen arbeits- und sozialrechtlichen Fragen, die Unterstützung der Mitglieder bei der Personalentwicklung, das Engagement für gesellschafts- und bildungspolitische Themen sowie die Wahrnehmung der Interessen der Mitglieder gegenüber Politik, Medien, Verwaltung und der Öffentlichkeit.

Mit einem jährlichen Weiterbildungsprogramm bietet der Verband Unterstützung bei unterschiedlichen Qualifizierungs-, Fortbildungs- und Beratungsthemen. Diese reichen von Arbeitsrecht über Personalmanagement bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation. Die Weiterbildungsveranstaltungen umfassen Inhouse-Seminare, Workshops aber auch Foren und Erfahrungsaustausch mit externen Referenten. Webinare als ortsunabhängiges Format ergänzen die Informationsangebote.

Seit 2005 ist das jährliche Darmstädter Forum für Arbeitsrecht und Personalmanagement Dialogplattform für Führungskräfte, Entscheider und Personalverantwortliche. Themen wie Personalentwicklung, Diversity Management, Employer Branding, Industrie 4.0, Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz sowie Datensicherheit und andere aktuelle Trends der Arbeitswelt wurden erörtert.
Im Rahmen der regelmäßigen Abendveranstaltungen Wirtschaft im Dialog kommen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zu Wort.

Darüber hinaus engagiert sich der Unternehmerverband praxisorientiert in Projekten und Initiativen zu Arbeitsmarkt-, Ausbildungs- und Bildungsthemen. Beispiele hierfür sind jährliche Ausbildungsinfotage, die Hochschul- und Berufsinformationstage (hobit), die Nacht der Ausbildung, der Elterninfoabend, Personalleiterkonferenzen, Ausbildungsleiterkreise, Sonderbeilagen in südhessischen Zeitungen zur Darstellung unternehmerischer Positionen sowie der 2011 gegründete Arbeitskreis Hochschule-Wirtschaft. Mit dem Arbeitskreis Hochschule-Wirtschaft wird die Zusammenarbeit zwischen Mitgliedsunternehmen und südhessischen Hochschulen gestärkt, der Wissens- und Technologietransfer gefördert und die erfolgreiche Arbeit der Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT ergänzt.

Mit der Einführung eines Qualitätsmanagementsystems 2003, führt der Verband jährliche Überwachungsaudits durch. Nach erfolgreich absolviertem Re-Zertifizierungsaudit im Mai 2016 durch die TÜV Rheinland Cert GmbH ist die Geschäftsstelle nach DIN EN ISO 9001:2015 und DGVM ZERT zertifiziert. Die erstmalige Zertifizierung erfolgte bereits 2004.
Schon 2007 hat er als zweiter Verband bundesweit das Gütesiegel DGVM-Zert der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement erhalten.

Der Unternehmerverband Südhessen e.V. arbeitet gemeinsam mit der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von HESSENMETALL seit Oktober 2010 im seitens des Verbandes der Metall- und Elektro-Unternehmen Hessen e.V. errichteten Haus der Wirtschaft Südhessen in der Rheinstraße 60 in Darmstadt.

Zur Erweiterung des gesellschaftlichen Engagements wurde 2014 die Arbeitgeberstiftung Südhessen e. V. gegründet. Sie verbindet unternehmerische Verantwortung und gesellschaftliches Engagement. Dabei versteht sie sich mit ihren aktuellen Projekten Schwimmförderung, MINT-Schülerpreis, Azubis als Integrationsbotschafter, Lego® Education und Lernlabor Technik als Mitgestalter, Dialogpartner und Impulsgeber für nachhaltige Bildungsarbeit in der Region.